Die Ausbildung in der Justizvollzugsanstalt Herford wird in neun Eigenbetrieben (in der Anstalt eingerichtete Hoheitsbetriebe des Landes Nordrhein-Westfalen), die auch Ausbildungsbetriebe der Anstalt sind, mit justizeigenen Kräften (Werkmeister) in Handwerks- und Industrieberufen mit anerkannten Abschlüssen durchgeführt. Die Teilnehmer erhalten nach dem erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung die hierfür vorgesehenen Gesellen- oder Facharbeiterbriefe  bzw.  Prüfungszeugnisse. Zudem können Teilabschlüsse nach Ablegung der vorgegebenen Zwischenprüfungen erlangt werden. Bei vorzeitigem Ausscheiden aus den Maßnahmen erteilen die Ausbildungsleiter Lehrzeitbescheinigungen, die im Falle einer Fortsetzung der Ausbildung angerechnet werden.

Ferner werden in zwei weiteren Betrieben innerhalb der Anstalt, der Gebäudereinigung und dem Grundlehrgang Metall, Ausbildungsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit externen Ausbildern eines Bildungsträgers durchgeführt.

Den Berufsschulunterricht halten in einem Schulgebäude auf dem Anstaltsgelände Berufsschullehrer der Berufskollegs ab. Lehrer der Justiz unterrichten in den allgemein bildenden Fächern und bieten zur Vorbereitung auf den Berufsschulunterricht Förderunterrichte mit Schwerpunkt in den Fächern Deutsch und Mathematik an.

In der Justizvollzugsanstalt Herford werden derzeit insgesamt ca. 160 Ausbildungsplätze in folgenden Bereichen angeboten:
- Tischler
- Konstruktionsmechaniker (Fachrichtung Ausrüstungstechnik)
- Fachkraft für Metalltechnik (Fachrichtung Konstruktionstechnik)
- Bäcker
- Elektroniker (Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik)
- Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
- Maurer / Hochbaufacharbeiter
- Maler / Bauten- und Objektbeschichter
- Koch- Gebäudereiniger
-Modulare Qualifizierungen in den Bereichen:
Schutzgasschweißen (MIG und MAG), 
metallverarbeitende Berufe, Bau, Backwarenherstellung, Gastgewerbe-Speisenvorbereitung, Gartenbau.